TINA WINKHAUS

PORTRAITS

 

PORTRAITS

Winkhaus spürt ihre Figuren im Feld der Liebe auf, deren Körper beginnen zu sprechen und bevölkern als freundliche Hunde, schwangere Frauen mit Männerhänden und großäugige Kinder mit Schußwaffen Tina Winkhaus´Portraits.

Es schwebt und fällt zugleich und geht doch immer um eine allgemeinverbindliche Wesensbestimmung. Etwas ist immer „anders“, hier zerrt Schönheit an Irritation und verbindet sich auf Winkhaus Portraits zu glänzenden, glamourösen Abbildern mit fremdartigen Details. Enthüllen, Einwickeln, Umgarnen: ein Familien-Portrait wie aus den Art Deco aber eben in Texas, Nashörner, die wie Weltkarten aussehen, eine sitzende Tänzerin, die wie eine edle Holzskulpturen anmutet, Verharren, Aushalten, Sein – der „Augenblick“.

Man mag diese Portraits teils als Tabubrüche empfinden. Wer von Winkhaus portraitiert wird, weiß, daß ihm etwas „widerfährt“, das man aushalten muß. Er wird sich selbst erblicken, anders, gleich und beängstigend, bewegend, wahr und wunderschön.

Eine Feststellung für einen Moment Ewigkeit. Käuflich, manipulativ und man selbst.

Tina Winkhaus ist an dieser Schnittstelle klassische Portraitphotographin, die einen Auftrag ausführt. Der Kunde wird portraitiert, aber eben so, wie Tina Winkhaus ihn sieht. Die Künstlerin läßt sich hierfür bezahlen und behält sich vor, ein Exemplar für Austellungen zu behalten, der Auftraggeber erhält das andere Unikat und im wahren Wortsinn: Das Photo seines Lebens.

Winkhaus traces her figures to the field of love, whose bodies  begin to speak and populate as friendly dogs, pregnant women with masculine hands and large eyed children with guns. It floats and sinks simultaneously and always involves a generally binding definition of a person.

There is always something “different”; here beauty is  tugging at irritation, and connects itself to Winkhauses portraits as  brilliant and glamorous illustrations with strange details, Revealing, developing, ensnaring: a family portrait that could have originated from Art Deco, but this is in Texas, rhinoceroses that look like maps of the world, a seated dancer that resembles a noble wooden sculpture. Persistency , endurance , to be-“at this moment”

One will probably feel that this portrait is part of a breaking of taboos. Whoever is being portrayed by Winkhaus knows that “ something happens” to them. He will see himself as different, equal, frightening, evocative, moving, true and beautiful. 

A determination for a moment of eternity. Manipulative , purchasable, being ones self. Tina Winkhaus is classic photographer at this interface, who is executing an assignment. The customer is being portrayed ,but only in the way that Tina Winkhaus views him.

The artist is being paid for her endeavours but  reserves the right to use the portrait in an exhibition. The person who commissioned the painting receives the other unique copy and in the true meaning of the word: The Photo of his life.

DIE ORIGINAL GO.jpg
ORIGINAL_MOD_noise.jpg
002_dinky_2012.jpg
ALBUM_dark.jpg
012_svetlana.jpg
THE_ORIGINAL_SEND.jpg
rz_die_montage.jpg
rot.jpg
tina_winkhaus_yvonne.jpg
gelb.jpg
paula_schwarz.jpg
04.jpg
02_BACK Kopie.jpg
ORIGINAL_GROSSES.jpg
TEH_ORIGINAL_COCO_JAKOB.jpg
GO_ORIGINAL copy.jpg
SINGLE Kopie.jpg
005_dinky_2009.jpg
008_mike_cle.jpg
tina_winkhaus_andrea.jpg
tina_winkhaus_karl.jpg
ORIGINAL_MONT_SNED.jpg
INLAY_1.jpg
lipizaner back_beispiel haut.jpg
tina_winkhaus_andrea2.jpg
tina_winkhaus_maxim.jpg
weiss_presse_03 Kopie.jpg
tina_winkhaus_turansky.jpg
tina_winkhaus_kompakt.jpg
tina_winkhaus_frederik.jpg

Musikvideo for Rosa Vogel

Name *
Name